Elektrosmog - eine Bedrohung für unsere Gesundheit?

Wie gesund ist unser Raumklima?

 

Zeitungen und Magazine zeugen von der Aktualität: "Kinderleukämie unter Hochspannungsleitungen", "Hirntumore durch Funktelefone" ist zu lesen. "Elektroallergie - die neue Krankheit?" Auch Rundfunk und Fernsehen berichten von Elektrosmog und seinen Risiken.
Ärzte und Wissenschaftler bestätigen die Gefahren von Elektrosmog. Gesundheitsminister und Krankenkassen mahnen, dass inzwischen ca. 30% aller Erkrankungen durch gestörte Umweltbedingungen verursacht werden und bereits jeder Dritte umweltkrank ist. Tendenz steigend.


Elektrosmog

 

Elektrosmog kann die natürlichen Lebensabläufe stören, in biologische Prozesse eingreifen und sie verändern - dies bedeutet Stress für Körper und Psyche. Krankheit wird gefördert und Heilung verhindert.
Medizinische Forschungen haben gezeigt, dass selbst schwache elektrische und elektromagnetische Felder biologische Wirkungen haben (aktuell durch die REFLEX Studie der EU bestätigt). Hier wurden DNA Brüche durch geringe elektromagnetische Felder festgestellt.

 

Sind Sie oft müde und schlapp? Leiden Sie an Rheuma, Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Migräne und Schlaflosigkeit? Schwitzen Sie im Bett, leiden unter Depressionen, Nervosität, Potenzstörungen, Menstruationsbeschwerden, Verspannungen und Stress? Haben Sie häufig Allergien oder Neurodermitis? Ist Ihr Immun- oder Hormonsystem gestört? Ist Ihr Kind Bettnässer? Typische Anzeichen, die immer wieder bei Belastungen durch Elektrosmog festgestellt werden.
Gegen das Errichten weiterer Mobilfunktürme und Hochspannungsleitungen sowie den wachsenden Verkehr sind wir machtlos. Die Belastung steigt mit dem ständig anwachsenden Energiebedarf unserer technisch orientierten Welt. Und außerdem - mal ganz ehrlich - wer würde gerne auf die Annehmlichkeiten unseres Allatags wie Waschmaschine, Geschirrspüler, Haarfön, Elektroherd oder Kühlschrank, Unterhaltungselektronik und Handy - um nur einige Beispiele zu nennen - verzichten?


Gefahren für das ungeborene Kind

 

Bereits 1981 sorgte der Bericht einer kanadischen Gewerkschaft für Aufsehen, in dem über erhöhte Raten von Fehlgeburten bei am Bildschirm beschäftigten Frauen berichtet wurde. Amerikanische Studien aus dem Jahre 1988 wiesen auf einen Zusammenhang zwischen genetischer Missbildung bei Neugeborenen und der Bildschirmarbeit ihrer Mütter während der Schwangerschaft hin. Nach stundenlangem Sitzen vor Computern machen sich Befindlichkeitsstörungen wie Augenbrennen, Reizbarkeit, Müdigkeit und Gedächtnisstörungen bemerkbar.

Auch Leuchtstoffröhren sind weit verbreitet. In der Fachliteratur wird inzwischen von Fällen berichtet, in denen die jahrelange Benutzung zu Hautentzündungen, Geschwülsten, Haarausfall oder zu Impotenz geführt haben soll. Auch als mögliche Ursache für Krebs wurden Neonleuchten bereits gehandelt. Ganz zu schweigen von den extremen Belastungen, denen wir oft durch berufsspezifische Technologien ausgesetzt sind.


Die Wirkungsweise des memonizerCOMBI

 

In Zusammenarbeit mit dem IBA-Institut für bioenergetische Analysen unter Leitung des Technikers und Forschers Winfried Dochow ist es uns in langjähriger, intensivster Forschungsarbeit gelungen, das memon®-System zu entwickeln. Dies ist in der Lage, alle Schadinformationen elektromagnetischer Wechselfelder Ihres Zuhauses zu harmonisieren.


Der memonizerCOMBI wirkt auf alle Leitungssysteme sowie die daran angeschlossenen Geräte und deren elektromagnetischen Felder.
Die Harmonisierung findet einmal über Interferenzen statt und zum Anderen durch die Verschiebung der Polarisationsebene von minuspolar zu pluspolar. Dieses neu geschaffene Energiespektrum bietet einen effizienten Schutz vor den Auswirkungen von Elektrosmog.


Anwendung

 

Ein- oder Mehrfamilienhäuser, Wohnungen sowie Immobilien aller Art, Büro-, Geschäfts- und Fabrikgebäude, Geschäftslokale, Krankenhäuser, Kliniken, Pflegeeinrichtungen, Hotels und Gastronomie etc.
Der memonizerCOMBI ist umkompliziert und einfach ohne baulichen Eingriff in bestehende Leitungssysteme anzubringen.
Es wird nur ein memonizer pro Elektroabgabequelle benötigt (z.B. Stromzähler, Verteilerkasten oder Panzersicherung) Durch den Einbau der memonizer an einem zentralen Versorgungspunkt (z.B. Zähler) in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung ist eine umfangreiche Wirkung in allen Räumen Ihres Zuhauses und der daran angeschlossenen Verbraucherstellen (Lampen, elektronische Geräte etc.) gewährleistet.

 

Leben Sie auch schon memon®?

Thomas Malow
Selbstständiger memon-Berater


Waldteufelweg 7a
22145 Hamburg

Kontakt

Thomas Malow

Rufen Sie einfach an unter

Tel: 040 / 67 99 92 94

 

Mobil: 0160 / 93 11 63 21

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Malow